SharkCam enthüllt das geheime Leben von Riesenhaien in Großbritannien

by    DiveSSI    7th August 2019
000_teaser
Riesenhai - Screenshot Video, Amy Kukulya, @oceanrobotcam, Woods Hole Oceanographic Institution
Amy-K_klein
Dr. Matthew Witt von der University of Exeter und Amy Kukulya von der WHOI bereiten die Ausrüstung vor, bevor sie eine Unterwasser-Roboterkamera einsetzen, um einem markierten Hai zu folgen, Foto: WWF/Jane Morgan
REMUS_klein
Die REMUS SharkCam ist so programmiert, dass sie einem speziell entwickelten Sender folgt, der auf einem Hai angebracht ist, und kann vorhersagen, wohin das Tier schwimmt und in sicherer Entfernung mitziehen, Foto: Amy Kukulya, Woods Hole Oceanographic Institution

Neue Technologie liefert einzigartige Bilder

Ein autonomes Unterwasserfahrzeug (AUV) namens REMUS SharkCam wurde in Großbritannien zum ersten Mal eingesetzt, um das Verhalten von Riesenhaien auf den Inneren Hebriden vor der Westküste Schottlands zu beobachten

Eine bahnbrechende Technologie, die an der Woods Hole Oceanographic Institution (WHOI) entwickelt und gebaut wurde, soll das geheime Leben der zweitgrößten Fischart der Welt enthüllen - eine Art, über die wenig bekannt ist.

Das Forschungsteam, dem Kollegen von der University of Exeter, dem World Wildlife Fund (WWF), der Sky Ocean Rescue, dem Scottish Natural Heritage (SNH) angehören, hofft, dass die atemberaubenden Bilder, die vom AUV aufgenommen wurden, die Argumente für die Schaffung des weltweit ersten Schutzgebiets für Riesenhaie in diesem Teil des Meeres stärken werden.

Das Team verfolgte zuvor markierte Haie mit der SharkCam. Das AUV sammelt Weitwinkel- und hochauflösende Videos ihres Verhaltens aus der Ferne sowie ozeanographische Daten wie Meerestemperatur, Salzgehalt, biologische Produktivität und Tiefe.

Erste Aufnahmen der innovativen SharkCam zeigen, wie sich die Haie durch die Wassersäule bewegen und möglicherweise nach Nahrung suchen. Sie ernähren sich oberflächennah und schwimmen in der Nähe des Meeresbodens.

Es ist zu hoffen, dass eine weitere Analyse der vielen Stunden Videomaterial sowie der Bilder von Kameras, die an den Haien angebracht wurden, noch mehr über das Unterwasserverhalten, soziale Interaktionen, Gruppenverhalten und die Balz der Spezies enthüllen werden. "Jedes Mal, wenn wir REMUS SharkCam einsetzen, lernen wir etwas Neues über die Arten, die wir untersuchen", sagt WHOI-Forscherin Amy Kukulya.

Die Feldarbeit für das Projekt fand im Juli 2019 in der Sea of the Hebrides Marine Protected Area (MPA) statt - einem von vier möglichen Schutzgebieten, die derzeit von der schottischen Regierung evaluiert werden. MPAs werden speziell zum Schutz mariner Ökosysteme, Lebensräume und Arten ausgewiesen. Das Gebiet ist eines von nur wenigen weltweit, in dem jedes Jahr eine große Anzahl von Riesenhaien in den Oberflächengewässern zu finden ist.

"Unsere Meere und Küsten sind die Heimat einer unglaublichen Tierwelt", erklärt Dr. Jenny Oates vom WWF . "Da unsere Ozeane immer mehr unter Druck geraten, kann innovative Technologie wie die REMUS SharkCam unsere Unterwasserwelt wie nie zuvor enthüllen und zeigen, warum sie geschützt werden muss. Es ist wichtig, dass wir unsere Meere schützen, weil alles Leben auf der Erde von unseren Ozeanen abhängt."

Die REMUS SharkCam-Technologie wurde ursprünglich entwickelt, um Weißen Haien zu folgen, wurde aber so angepasst, dass sie auch Meeresschildkröten, kleinere Haie und jetzt auch Riesenhaie verfolgen kann.

Video: https://youtu.be/LJLEb0aDjz0 ( (c) Amy Kukulya, @oceanrobotcam, Woods Hole Oceanographic Institution)

Written by
DiveSSI
Date
7th August 2019
Share
COMMENTS
The post has no comments.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Also by DiveSSI