Mermaiding: Wie wird man zur Meerjungfrau?

by    DiveSSI    30th July 2019
02_Chris Schenker, Egypt_klein
Chris Schenker / Mermaid Kat
02_Dream Cruises Photo_klein
Dream Cruises / Mermaid Kat
02_Ian Gray 007_klein
Ian Gray / Mermaid Kat

Mermaiding ist der neue Wassersport, der besonders bei vielen jungen Mädchen und Frauen immer mehr an Beliebtheit gewinnt. Sicherlich ist es einfach diesen Sport in die „Barbie-Kategorie“ zu schieben, jedoch gehört viel mehr dazu als nur mit bunten Flossen durchs Wasser zu gleiten.

Um das Meerjungfrauenschwimmen richtig auszuüben, müssen Nixen lernen mit zusammengebundenen Beinen abzutauchen, sich unter Wasser grazil zu bewegen, ohne Maske mit offenen Augen natürlich auszusehen und dabei auch noch ihre Luft für eine gewisse Zeit anhalten können. Es ist demnach eine Mischung aus Schwimmen, Apnoe-Tauchen, Synchronschwimmen und Unterwassermodeln.

Im Gegensatz zum normalen Gerätetauchen, Apnoetauchen und Schwimmen, wird beim Mermaiding viel Wert auf die grazile und elegante Erscheinung unter Wasser gelegt. Nicht nur der sportliche Aspekt, sondern auch eine elegante Erscheinung für Fotos, Videos und Unterwassershows stehen beim Mermaiding im Vordergrund. Meerjungfrauen und Meermänner schwimmen daher meistens ohne eine Maske, Schwimmbrille oder Nasenklemme. Dementsprechend können sie unter Wasser nicht klarsehen und müssen sich an brennende Augen und Wasser in der Nase und Nebenhöhlen gewöhnen.

Im Gegensatz zu Geräte- und Apnoetauchern tragen Nixen keine Wetsuits und sind den kalten Wassertemperaturen dementsprechend umso mehr ausgesetzt. Die Meerjungfrauenflossen, welche üblicherweise aus Stoff, Neopren oder Silikon bestehen, befinden sich nur an der unteren Körperhälfte und dienen daher nicht dem Kälteschutz.

Der Umgang in einer Meerjungfrauenflosse sollte gut erlernt sein, denn eine Profi-Flosse kann bis zu 15 kg auf die Waage bringen. Meerjungfrauen müssen somit lernen ihren Körper und die Flosse so zu tarieren, dass sie unter Wasser quasi schwerelos sind und für Fotos posieren können. Hinzu kommt noch das Kontrollieren der Haare, das richtige Posing unter Wasser und vor allem natürliche Gesichtsausdrücke.

Was sind die Grundvoraussetzungen, um Meerjungfrau oder Meermann zu werden?

Grundsätzlich sollten Nachwuchsnixen und -Meermänner erst einmal sicher schwimmen können, bevor sie versuchen mit einer Meerjungfrauenflosse zu schwimmen. Für Kinder ist beispielsweise das absolvierte Bronze-Schwimmabzeichen eine gute Voraussetzung, bevor sie mit dem Mermaiding beginnen. Zusätzlich ist ein Mindestalter von 8 Jahren empfehlenswert, denn die integrierte Monoflosse kann gerade bei Kindern etwas sperrig im Wasser wirken. Demnach sollte eine gewisse körperliche Fitness vorhanden sein. Nach oben hin gibt es keine Altersgrenze. Mermaiding ist ein tolles Ganzkörpertraining und daher eine beliebte Workout-Methode bei immer mehr Erwachsenen. Auch die Körpermaße und die Figur spielen beim Mermaiding eher weniger eine Rolle. Meerjungfrauenflossen sind mittlerweile in sämtlichen verschiedenen Größen erhältlich und Nixen sollten so wie auch Menschen, in vielen unterschiedlichen Formen kommen.

Wo erlerne ich das Meerjungfrauenschwimmen?

Zu Beginn wird auf jeden Fall der Besuch einer professionellen Meerjungfrauenschule empfohlen. In den Grundkursen lernen Teilnehmer den richtigen und sicheren Umgang mit einer Meerjungfrauenflosse und üben erste Nixentricks.
Die Mermaid Kat Academy wurde im August 2012 von der deutschen Katrin Gray (alias Mermaid Kat) gegründet. Sie war damals die erste öffentliche Meerjungfrauenschule der Welt und hat seither bereits über 7.000 Nachwuchsnixen und -Meermänner ausgebildet. Die Mermaid Kat Academy bietet derzeit regelmäßige Meerjungfrauenkurse in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Brandenburg, NRW, Mecklenburg-Vorpommern, Hessen, Bayern und Österreich an.
Auch bei SSI gibt es mittlerweile eine Menge Meerjungfrauenschulen und die verhelfen zukünftigen Nixen zu ihren Flossen. Wer Mermaiding nicht nur als reines Hobby betreiben möchte, kann im „Professionellen Apnoe Meerjungfrauen Workshop“ Techniken zum längeren Luftanhalten, Unterwassermodelfertigkeiten, Tipps rund um Meerjungfrauen-Equipment und viele weitere Dinge erlernen.

Nachdem das Meerjungfrauenschwimmen sicher erlernt wurde, können Nixen und Meermänner in kleinen Gruppen oder Buddy-Teams gemeinsam ihrem farbenfrohen Hobby nachgehen. Mittlerweile gibt es in vielen Städten bereits „Mermaid-Pods“ in denen sich regional ansässige Nixen und Meermänner zum regelmäßigen Schwimmen verabreden.

TAGS
Mermaid,
Written by
DiveSSI
Date
30th July 2019
Share
COMMENTS
The post has no comments.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

I confirm

Also by DiveSSI