Klimawandel: Nemo in Schwierigkeiten

by    DiveSSI    3rd December 2019
IMG_5014_klein
Ein Clownfisch auf einer Anemone in der Lagune um Kimbe Island in Papua Neuguinea, (c) Simon Thorrold, Woods Hole Oceanographic Institution
IMG_5065_klein
Der zukünftige Fortpflanzungserfolg von Clownfischen hängt fast ausschließlich von ihrem Lebensraum ab (c) Simon Thorrold, Woods Hole Oceanographic Institution

Clownfische können sich nicht an schnelle Umweltveränderungen anpassen

Der beliebte Anemonenfisch, der durch die Filme "Findet Nemo" und "Findet Dorie" populär  wurde, hat nicht die genetische Fähigkeit, sich an schnelle Veränderungen in seiner Umgebung anzupassen, so das Ergebnis einer neuen Studie des französischen National Centre for Scientific Research (CNRS) und der Woods Hole Oceanographic Institution (WHOI). Die Studie wurde jetzt in der Zeitschrift Ecology Letters veröffentlicht

Ein internationales Forscherteam beobachtete mehr als ein Jahrzehnt lang Clownfische in den Lagunen der Kimbe Bay, einem Hot Spot für Biodiversität in Papua-Neuguinea. Mit Hilfe der genetischen Analyse der DNA der Population konnten die Forscher ihr Potenzial berechnen, sich an Veränderungen des Lebensraums anzupassen. Sie fanden heraus, dass große Familien von Clownfischen, die sich über viele Generationen erstreckten, eher durch die hochwertigen Lebensräumen als durch gemeinsame Genen miteinander verbunden waren.

"Die hier berichteten Ergebnisse wurden durch einen enormen Probenahme- und DNA-Sequenzierungsaufwand ermöglicht, der bisher für keine Art von Meerestieren unternommen wurde", sagt der WHOI-Biologe Simon Thorrold, Co-Autor der Studie. "Die größte Überraschung für uns war auch die beunruhigendste: Die Naturschutzbemühungen können sich nicht auf die genetische Anpassung verlassen, um die Clownfische vor den Auswirkungen des Klimawandels zu schützen. Es scheint, dass Nemo nicht in der Lage sein wird, sich selbst zu retten."

Die Qualität der Anemone, die Clownfischen ein Zuhause bietet, trägt mit durchschnittlich 50 Prozent wesentlich zu ihrer Überlebens- und Erneuerungsfähigkeit bei. Wenn Anemonen gesund bleiben, bleibt die Clownfischpopulation bestehen. Wenn jedoch die Anemonen und Korallenriffe, die sie ihr Zuhause nennen, von der Klimaerwärmung betroffen sind, sind die Clownfische in Schwierigkeiten.

"Nemo ist somit einem Lebensraum ausgeliefert, der sich von Jahr zu Jahr immer mehr verschlechtert. Es wäre unvernünftig zu erwarten, dass sich ein Clownfisch genetisch so schnell anpasst, dass er in den Lagunen verbleiben kann. Daher hängt die Fähigkeit dieser Fische, zu überleben, von unserer Fähigkeit ab, die Qualität seines Lebensraums zu erhalten", erklärt Benoit Pujol, Evolutionsgenetiker am CNRS.

Written by
DiveSSI
Date
3rd December 2019
Share
COMMENTS
The post has no comments.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

I confirm

Also by DiveSSI