Amerikanische Forscher entdecken unbekannte Tiefseekorallen

by    DiveSSI    11th April 2019
1_coral1280_2_515393_klein
Eine Kaugummikoralle (Paragorgia spp.), ähnlich, aber anders als die jetzt im Lydonia Canyon neu entdeckten Arten, (c) Ivan Agerton, OceanX
2_i8967_MYNGMEDIT_180916_00015_515117_klein
Tiefseekorallen wie diese im Lydonia Canyon sind die Grundlage für vielfältige Ökosysteme, die weit unter der Meeresoberfläche gedeihen, (c) Luis Lamar, National Geographic
3_i8967_MYNGMEDIT_180914_00037_515113_klein
Das OceanX-Forschungsschiff "Alucia" und das Tauchboot "Nadir", (c) Luis Lamar, National Geographic
4_i8967_MYNGMEDIT_180915_00038_515115_klein
WHOI-Tiefseebiologe Tim Shank im OceanX-Tauchboot "Nadir" im Lydonia Canyon, (c) Luis Lamar, National Geographic
5_NOAA-map-monument_515121_klein
Das Northeast Canyons and Seamounts National Monument umfasst etwa 12.724 Quadratkilometer, befindet sich etwa 130 Meilen von Cape Cod und umfasst zwei verschiedene Bereiche: einen, der drei Canyons umfasst und einen, der vier Seeberge umfasst. Karte: (c) NOAA

Mindestens zwei unterschiedliche Kaugummikorallen-Arten identifiziert

DNA-Analysen bestätigte jetzt, dass Wissenschaftler der Woods Hole Oceanographic Institution (WHOI) und ihre Mitarbeiter von der Mission OceanX von der University of Connecticut (UConn) und dem Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA zwei neue Arten von Tiefseekorallen entdeckt haben. Die Entdeckung machten die Wissenschaftler während einer Expedition im September 2018 im Northeast Canyons and Seamounts National Monument etwa 100 Meilen vor der Nordostküste der USA

Zum Forschungsteam, das vom Tiefseebiologen Tim Shank vom WHOI geleitet wurde, gehörten zudem Taylor Heyl (WHOI), Rachel O'Neill (UConn) und John Leichty (JPL). Mit Hilfe des Forschungs- und Erkundungsschiffes „Alucia“ von OceanX erforschte das Team mehrere der einzigartigen Tiefseelebensräume des Schutzgebiets, darunter drei tiefe Unterwasserschluchten.

Während der zweiwöchigen Expedition sammelten die Wissenschaftler mit dem U-Boot „Nadir“ insgesamt 29 Korallenproben im Lydonia Canyon in Tiefen zwischen 369 und 903 Metern.

"Wir haben bisher mindestens zwei Korallen identifiziert, die genetisch unterschiedliche Arten repräsentieren", erklärt Shank. "Sie zeigen keine ausreichende genetische Ähnlichkeit mit anderen Arten, die derzeit im weltweiten Repository für DNA-Sequenzen bekannt sind."

Laut Heyl handelt es sich bei den beiden neuen Arten, die im Lydonia Canyon gefunden wurden, um so genannte Kaugummikorallen.

"Wir hatten nicht erwartet, dort Kaugummikorallen zu finden, da sie in keinem der benachbarten Canyons gefunden wurden", erläutert Shank. "Wir haben eine hohe Vielfalt an anderen Korallen beobachtet - mindestens 24 Arten auf dem Meeresboden", fügt er hinzu. 

Shank stellte fest, dass sich die Korallenarten tief im Canyon in mehr als 900 Metern unter der Oberfläche stark von denen in flacheren Gewässern unterschieden. Insgesamt sammelte das Team während der drei Tauchgänge der Expedition rund 200 Proben von Korallen, Schwämmen und anderen Meerestieren. "Wir analysieren immer noch die Daten", so Shank.

Korallen, die in diesen Tiefen gefunden werden, wachsen extrem langsam und können extrem alt sein. Tiefwasserkorallen auf der ganzen Welt bieten den Rahmen, um ganze Ökosysteme zu unterstützen, die mehr als 2.500 Arten enthalten, die auf und um sie herum leben, darunter Schlangensterne, Krebse und Seerosen.

Written by
DiveSSI
Date
11th April 2019
Share
COMMENTS
The post has no comments.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Also by DiveSSI